ALTES RATHAUS – NEU BELEBT.

Ja! Wir stellen das Ziel Kirchzartens Ortsmitte noch attraktiver, noch lebendiger zu machen, an die oberste Stelle unseres Konzeptes. 

Ein lebendiger Ortskern ist Voraussetzung dafür, dass Einzelhandel,  Wochenmärkte, Dienstleister und nicht zuletzt die Gastronomie unterstützt werden, damit sie im Wettbewerb bestehen können und ansässig bleiben, oder sich sogar weitere ansiedeln. Lebendigkeit, Attraktivität und Identi-fikation durch Vielfalt und Nachhaltigkeit sind keine Garantie, aber wichtige Elemente, um eine zukunftsorientierte Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen.

Rathaus-Postkarte-1968

Die neue Tourist-Information, integriert in einen gemütlichen, offenen  Gastraum, der Café und „klassisches Wirtshaus“ im modernen Gewand ist;  ein Veranstaltungsraum, der auch als „Schau-/Werkraum“ genutzt werden kann; zwei Ebenen Logisräume, die so ausgerichtet sind, dass sie junge  Gäste und Familien ansprechen; und nicht zuletzt ein Außenbereich, der  

zu allen Jahreszeiten zum Verweilen einlädt und auch das ortsbildprägende  Gesamtarrangement neues Altes Rathaus, Hauptstraße, Kirchplatz und  Kirche in Szene setzt. Die Bewertung dieser Bausteine, die miteinander  sehr gut harmonieren, hat uns zu dem Schluss kommen lassen: ja, es ist das richtige Konzept am richtigen Standort.

Ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept ist die Zusammenarbeit mit  den in Kirchzarten ansässigen Unternehmen, vorrangig aus der Hotellerie,  Gastronomie und des Lebens-mitteleinzelhandels, aber auch den Dienstleistern und Handwerksunternehmen. Ziel ist es, Synergien zu schaffen und Ressourcen zu nutzen, um damit auch die Kirchzartener Unternehmen,  vor allem durch die Attraktivitätssteigerung des Innerortes, zu unterstützen.

“Gastronomie, Gästezimmer, ein Werk-/ Schauraum und eine zeitgemäß integrierte Touristinfo, das brächte
genau die Belebung, die wir uns für dieses ortsbildprägende Gebäude wünschen.
Und das Ganze dann noch in Bürgerhand – das wär‘s.” (Bürgermeister Andreas Hall)

GEMEINSAM EIN STÜCK HEIMAT BEWAHREN UND GESTALTEN.

Maßgeblich dafür, dass das hier vorliegende Konzept „Altes Rathaus“ weiter-verfolgt und umgesetzt werden kann, ist die Finanzierung, bestehend aus Genossenschaftsanteilen, in Aussicht gestellten Zuschüssen, Eigenleistungen, Kooperationen sowie Mitgliederdarlehen und langfristige Bankkredite.
Lässt sich das Konzept umsetzen, sind wir davon überzeugt, dass die beson-dere „Rendite“ uns allen, unserem Kirchzarten zugutekommt. Wir erhalten und fördern die lebendige Ortsmitte, wir werden Spaß an einem pulsierenden Treffpunkt für Jung und Alt haben und wir schaffen eine Wohlfühlzone im Herzen Kirchzartens.
Eine gewinnorientierte Vermietung als „anonymes“ Bürogebäude wäre sicher kein Problem. Aber genau das wollen wir ja nicht. Das Alte Rathaus soll für uns Kirchzartener „da sein“. Es ist wichtig, dass darauf, was im Herzen Kirchzartens passiert, Einfluss genommen werden kann. Dass etwas Verbin-dendes entsteht.
Dazu braucht das „Alte Rathaus in Bürgerhand“ Ihre/Eure Unterstützung
in Form einer Absichtserklärung für eine Mitgliedschaft in der Genossenschaft (siehe Rückseite) oder für ein Mitgliederdarlehen. Beides ist natürlich
erst einmal unverbindlich, aber unerlässlich für die Beurteilung der Realisier-barkeit des Projekts.
Je breiter wir uns aufstellen, je mehr Bürger Kirchzartens für die Idee werben und bei der Genossenschaft mitmachen, desto größer sind unsere Erfolgs-chancen für dieses einmalige Projekt. Grünes Licht durch den Gemeinderat und Start der Detailplanungen im März, das wär’s!

Das Gesamte Konzept zum nachlesen

Quellen: Archiv der Gemeinde Kirchzarten, Archiv Foto-Bank, Thomas Maier

3D-Visualisierungen: Johann Ruff | www.produkterotik.de